Die Singgruppe

Interaktionsbeispiele für die Singgruppe werden in “Doremius” (A00) vorgestellt

SGimprovisieren2stimmig
SGintonieren
SGsingen2stimmig

In der Singgruppe erleben die Teilnehmer von Anfang an, wie Musik durch ihre eigene Stimme mitgestaltet wird. Durch das Zeigen der Handzeichen und durch die Orientierung über das Hören stabilisiert sich der Klang der Singgruppe wie von selbst. Die Teilnehmer lernen ihre Stimmhöhe zu kontrollieren und zu stützen.

Das Gestalten der musikalischen Linie geschieht durch abwechselnde Improvisation. Jeder Teilnehmer läßt seiner Fantasie freien Lauf.  Metrum oder eine rhythmische Struktur der Improvisation entstehen von selbst oder werden bei Bedarf vorher bestimmt.

Der Tonumfang der Improvisation orientiert sich am inneren Tonvorstellungsvermögen. Teilnehmer, deren inneres Gehör weniger weit entwickelt ist, improvisieren mit weniger Tönen. Jeder Beitrag formt in seiner besonderen Art  das gemeinsame Musizieren.

Durch die verschiedenen Interaktionsmöglichkeiten ist der Unterricht abwechlsungsreich und interessant. Die Improvisation fördert auch eine intensive Gehör- und Stimmbildung und weckt den Anspruch auf genaue Intonation.  (Beispielgrafiken siehe oben: aus Doremius, A00)

Das gemeinsame Gestalten und Erleben des Klangs wirkt verbindend auf die Teilnehmer. Soziale Eigenschaften wie Rücksichtnahme und Führungskompetenz werden erlebt und eingeübt.

Singgruppe 01